Ap
fel
Be
renf
erüchte
Beerenfrüchte enthalten kein Fett, kaum Eiweiß, geringe Mengen an Kohlenhydraten, reichlich Ballaststoffe und sind deshalb sehr kalorienarm. Himbeeren und Stachelbeeren wirken leicht harntreibend und verdauungsfördernd. Sie sorgen für einen guten Harnfluss und helfen wie fast alle Beerenfrüchte bei Knochen- und Gelenkerkrankungen wie zum Beispiel Rheuma. Stachelbeeren regeln die Leberfunktion an, lindern Entzündungen im Verdauungstrakt und in den Harnwegen
Gurke
Gurken haben einen sehr hohen Wasseranteil. Sie wirken harntreibend, entzündungshemmend und unterstützen den Abfluss von Harnsäure.
Gurken sind sehr erfrischend, reich an Kalium, Jod, Mangan, Schwefel sowie den Vitaminen A, B und C. Sie sollten möglichst mit der Schale gegessen werden. Gurkenscheiben oder -saft helfen äußerlich angewendet bei Hautentzündungen und versorgen die Haut mit Feuchtigkeit.
Der Verzehr von Gurken wirkt positiv auf Knochen- und Gelenkerkrankungen wie Gesicht und Rheuma sowie auf Dickdarm.

Vitamine und Mineralstoffe
Ohne Vitamine und Mineralstoffe können Menschen nicht leben. Sie sind nötig für den Aufbau von Zellen, Blutkörperchen, Knochen, Zähnen. Und sie erfüllen wichtige Aufgaben im Stoffwechsel und beim Zusammenspiel von Nerven und Muskeln. Vitamin A etwa ist wichtig für das Sehvermögen, Vitamin D für die Kalziumaufnahme und gesunde Knochen.
ANANAS

Schauen wir aber genauer hin, müssen wir feststellen, dass von den 200 kg 120 kg Obst (60 Prozent) ist und nur 90 kg Gemüse. Dabei empfiehlt die DGE lediglich 91 kg Obst pro Kopf und Jahr. Beim Gemüse ist es genau umkehrt, empfohlen werden 146 kg Gemüse.

Obst und Gemüse für Gesundheit
Warum ist Obst und Gemüse so gesund?
In Obst und Gemüse stecken viele wichtige Nährstoffe. Sie gelten als besonders gesundheitsfördernd. Wir stellen Ihnen hier die wichtigsten vor:

Äpfel enthalten besonders in der Apfelschale viel Pektin. Das Pektin reduziert die Bildung von Harnsäure und hilft, den Cholesterinspiegel zu senken. Außerdem weisen Äpfel reichlich Ballaststoffe auf, die verdauungsanregend wirken. Sie enthalten Fruchtsäuren, Fruchtzucker, Cellulose, Gerbstoffe sowie mehr als 30 Mineralstoffe und Spurenelemente – zum Beispiel Kalium, das regulierend auf den Wasserhaushalt wirkt.

Please log in to add your comment.

Der tatsächliche Verzehr von Obst und Gemüse Pro Kopf und Jahr beträgt im Durchschnitt 200 kg. Empfohlen wird von der DGE ein Verzehr von 237 kg pro Jahr. Auf den ersten Blick scheint unser Verzehr von Obst und Gemüse gar nicht so schlecht zu sein.

Das Fleisch unter der nicht essbaren Schale besitzt einen köstlichen Duft und Geschmack.
Ananas unterstützt die Verdauungsprozesse und die Durchblutung, wirkt entwässernd und sorgt dafür, dass Proteine besser aufgenommen werden können.

(Quelle Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) (2010): Statistisches Jahrbuch über Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Bonn. (206. Verbrauch von Nahrungsmitteln je Kopf))
Wieviel Obst und Gemüse essen die Deutschen und wie viel sollten sie?