Nicht nur ihr Essen hat Manuela umgestellt, sondern auch ihre Bewegungsgewohnheiten. Vor der Umstellung hat sie gar keinen Sport gemacht, aber mit dem neuen Körpergefühl kam auch die Lust an der Bewegung. Sie ließ es langsam angehen und begann mit ausgiebigen Spaziergängen, die später zu Walking und heute zu regelmäßigem Joggen wurden. Im Moment trainiert Manulea sogar für ihren ersten 10-km-Lauf. Vor drei Jahren war das noch unvorstellbar für sie.

Heute ist Manuela glücklich mit ihrer Figur und fühlt sich endlich wieder wohl in ihrem Körper. Abnehmen will sie nicht mehr – Das braucht sie auch nicht. Denn mit 58 Kilo bei einer Größe von 1,65 Metern hat sie ihr Idealgewicht erreicht. „Wenn mir jemand die Chipstüte vor die Nase hält, greife ich heute auch mal zu.” Früher aß sie eine Tüte ganz alleine, heute kennt sie Heißhunger nicht mehr und gönnt sich auch mal die eine oder andere Sünde in Maßen. Ihr Gewicht hält sie schon seit über sieben Monaten und hat endlich ihr Selbstvertrauen wieder.

Nur auf ihr Essen wollte die 38-Jährige nicht verzichten, eine Null-Diät kam für sie nicht in Frage. Abends Kohlenhydrate weglassen und unbedingt fünf regelmäßige Mahlzeiten am Tag einhalten wurde zu ihrem Erfolgsrezept.

Manuela Hungers Gewichtskurve glich einer Achterbahnfahrt. Mal mehr, mal weniger – und auf einmal waren es 80 Kilo. Für die FIT FOR FUN-Leserin stand fest: Ich will endlich abnehmen!

So ging es ihr bis vor knapp 10 Jahren. Da zeigte die Waage bei einer Größe von 1,65 Metern plötzlich 80 Kilo an. „Ich habe abends warm und ungesund gegessen und keinen Sport getrieben.” Sie wusste, dass sich etwas ändern musste, damit sie nicht nur Kleider in Größe 46 kaufen konnte.

Hast du auch so eine Erfolgsgeschichte zu erzählen? Schreibe uns an service@fitforfun.de, am besten gleich mit Ihren Vorher- und Nachher-Fotos! Wir berichten gern über unsere erfolgreichen Leser!

Essen wir abends viele Kohlenhydrate, so produziert unser Körper Insulin, um den Zucker zu den Zellen zu transportieren – dadurch wird die Fettverbrennung gehemmt. Im Gegensatz dazu halten kohlenhydratarme Lebensmittel unseren Insulinspiegel niedrig, sodass der Körper auf die Energiereserven aus den Fettzellen zurückgreift. Dabei wird zusätzlich das Wachstumshormon Somatropin aktiv, das als natürlicher Fettburner gilt und das Fett schmelzen lässt! Über Nacht wird unsere Fettverbrennung also richtig angekurbelt, wenn wir abends auf Kohlenhydrate verzichten!

„Die ersten Wochen waren schwer und ich musste mich wirklich zusammenreißen.” Doch mit viel Disziplin stellte sich der erhoffte Erfolg beim Abnehmen schnell ein. Die Kilos purzelten und Manuela wurde immer motivierter. Um sich bei Laune zu halten, gab es abends, wenn der Hunger doch mal kam, einen leckeren Tee oder eine Tasse Kakao. Rückfällig geworden ist sie aber nie. „Als sich mein Körper umgestellt hatte, hat auch mein Kopf mitgespielt. Es hat angefangen, mir wirklich Spaß zu machen!” Abnehmen bedeutet oft auch: Heißhungerattacke. Rückfälle bremst Manuela daher durch ihre Ernährung schon im Voraus aus. Die fünf Mahlzeiten pro Tag lassen erst gar keinen Hunger aufkommen und die abwechslungsreichen und leckeren Gerichte machen es einfacher, auf Süßigkeiten zu verzichten.

Morgens gibt es ausreichend Kohlenhydrate, Müsli oder Brot, dazu Obst. Zwischendurch genehmigt sie sich einen Joghurt oder ein Stück Obst. Mittags isst sie vorweg eine leichte Suppe und als Hauptgang stehen Gemüse, Kartoffeln und Fleisch, Fisch, Pasta-Gerichte oder ein großer Salatteller auf dem Speiseplan. Nachmittags sind ab und zu auch mal kleine „Sünden” erlaubt. Kekse, ein Stück Kuchen oder noch eine Portion Obst gibt es zum Kaffee dazu. Abends bereitet sie sich die verschiedensten Salate zu oder brät sich ein Stück magere Pute an – spätestens bis 18 Uhr. Danach ist Schluss – einer ihrer wichtigsten Diät-Regeln.

Sie sollen natürlich sowenig Weißmehlprodukte, wie möglich essen aber sich zu quälen ist sinnlos. Heißhunger und Fressattacken sind nicht das, worauf sie hinsteuern sollen. Wenn Sie also absolut nicht auf solche Beilagen verzichten können oder wollen, so steigen Sie zumindest auf Vollkornprodukte um. Diese benötigen mehr Energie, um verdaut zu werden, enthalten mehr Nährstoffe und sättigen besser. Trotzdem sollten Sie davon wenig essen und zum Großteil auf Gemüsebeilagen umsteigen. Halten Sie sich weiterhin von Dingen, wie Reis, Hülsenfrüchten und Kartoffeln fern.

Entdecken Sie Ihre Kochkünste neu.
Probieren Sie Lebensmittel und Gewürze, die sie bisher nicht kannten. Vielleicht gefällt es Ihnen. Experimentieren Sie auch mit Gewohntem ein wenig. Würzen Sie anders als normal oder servieren Sie es hübsch.
Wenn Ihnen einmal die Ideen ausgehen, sind Videoportale wie Youtube, Netflix oder Vimeo eine gute Quelle. Finden Sie Kochshows und Tipps und Tricks auf diesen Seiten und lassen sich sogar zeigen, wie es genau geht. Sie werden erstaunt sein, wie viele Rezepte und Gerichte ohne Kohlenhydrate sie dadurch finden.
Abgesehen von den Kochvideos gibt es auch Internetseiten wie diese, die sich ausschließlich mit kohlenhydratarmer Ernährung beschäftigen. Hier können Sie auch viele Rezepte ohne Kohlenhydrate finden, die sich für das Abnehmen ohne Kohlenhydrate eignen.

  • Daumenregel 1: Je süßer ein Produkt ist, desto reicher an Kohlenhydraten ist es.
  • Daumenregel 2: Alle Weißmehlprodukte sind sehr reich an Kohlenhydraten.
  • Daumenregel 3: Alle stärkehaltigen Produkte sind sehr reich an Kohlenhydraten.

Wer sich für das Abnehmen ohne Kohlenhydrate entscheidet, wählt eine der einfachsten Diätformen.
Man muss zum Abnehmen ohne Kohlenhydrate nicht viel lernen. Normalerweise weiß jeder, zumindest ungefähr, was Kohlenhydrate sind und in welchen Lebensmitteln sie vorkommen, daher basiert diese Diätform im Großen und Ganzen auf Grundwissen.
Nur eine Zutat ist tatsächlich nötig, wenn man sich für das Abnehmen ohne Kohlenhydrate entscheidet. Diese Zutat heißt „Geduld“.
Sie haben nicht über Nacht zugenommen, also erwarten Sie auch nicht, das Gewicht über Nacht zu verlieren. Es wird mit Sicherheit mehrere Wochen dauern, bis Sie wirkliche Erfolge auf der Waage verzeichnen. Und einige weitere Wochen wird es dauern, bis diese Erfolge auch an der Kleidung sichtbar werden.

Prinzipiell wird zu viel grünem Gemüse geraten, weil es in der Regel wenig Kohlenhydrate enthält. Somit eignen sich, für das Abnehmen ohne Kohlenhydrate, Gemüsesorten wie Gurke, Salat, Brokkoli, grüne Bohnen oder Spargel.
Sehr stärkehaltiges Gemüse wie Mais, Erbsen, oder rote und weiße Bohnen sind weniger geeignet.

Halten Sie sich von Fastfood und anderen Restaurants und Imbissen fern. Das Gleiche gilt für Fertiggerichte und eingelegtes Obst.
In diesen Dingen ist meistens sehr viel Zucker enthalten, daher sind sie vielleicht nicht immer süß jedoch trotzdem sehr reich an Kohlenhydraten.
Kochen Sie für das Abnehmen ohne Kohlenhydrate am besten immer zu Hause.
Sollten Sie doch einmal am Wochenende ins Restaurant gehen oder zu einer Feier eingeladen sein, so halten Sie sich an das Fleisch und Salate. Gehen Sie paniertem Gemüse oder Fleisch aus dem Weg und versuchen sich so kohlenhydratarm wie möglich zu ernähren.
Im Restaurant haben Sie vielleicht sogar die Möglichkeit Extrawünsche zu äußern. Dann können Sie zum Beispiel fragen ob Sie Ihren Salat mit Essig und Öl, statt Joghurtdressing bekommen.

„Ich kann gar nicht ohne Kohlenhydrate kochen!“

„Aber ich esse so gerne Nudeln!“

Der einfachste Trick zum Abnehmen ohne Kohlenhydrate, ist umdenken. Welche Dinge können Sie verwenden, die nicht sehr reich an Kohlenhydraten sind, jedoch gut sättigen.
Hier eignen sich Dinge wie Eier oder Pilze sehr gut. Auch Brokkoli oder Blumenkohl sind sehr lecker und sättigend.
Kochen Sie oft warm, denn warmes Essen gibt dem Magen ein Völlegefühl.
Ein Trick für den Hunger zwischendrin ist Gemüsesuppe. Machen Sie sich einfach einen großen Topf Gemüsesuppe, und wenn Sie zwischen den Malzeiten hungrig sind, wärmen Sie sich davon etwas auf. Suppe ist sehr kohlenhydratarm (solang Sie Kartoffeln, Reis und Ebly rauslassen) und sättigt sehr schnell.
Integrieren Sie etwas mehr Fleisch oder Fisch in Ihre Gerichte, denn Fleisch und Fisch enthalten von sich aus keine Kohlenhydrate. Sie dürfen davon so viel essen, wie sie mögen.
Alle Gewürze sind weiterhin erlaubt, daher spielen Sie viel mit verschiedenen Gewürzen.
Arbeiten Sie viel mit Soßen. Dicken Sie Soßen jedoch nicht mit Soßenbinder oder Mehl. Verwenden Sie auch so wenig Milch und Sahne wie möglich. Eine dicke Soße können Sie mit überkochtem Gemüse, Sieb und einem Pürierstab erzielen.