Ein Beitrag geteilt von PREMME (@premme.us) am Nov 27, 2017 um 4:36 PST

Wählt zur Skinny Jeans ein länger geschnittenes, voluminöses Oberteil, das bis zur Mitte der Oberschenkel reicht. Perfekt geeignet sind Tuniken, Longblusen oder Shirts aus fließenden Materialien.

Definitiv ja! Denn auch eine Skinny Jeans kann schlank machen – vorausgesetzt, sie wird richtig gestylt. Durch die figurbetonte Passform könnt ihr die schlankste Stelle eurer Beine, meist sind das die Unterschenkel, optimal betonen. Im Gegenzug könnt ihr durch die Wahl des richtigen Oberteils eure kräftigen Oberschenkel kaschieren.

Tipp: Noch schlanker wirken eure Beine übrigens, wenn ihr zu der Hose spitze hohe Schuhe kombiniert!

Styling-Tipp für schlankere Beine: Krempelt die Boyfriend Jeans hoch, sodass sie kurz über den Knöcheln endet. Dadurch wird die schmalste Stelle eures Beins betont. In der gekrempelten Hose wirken die Beine noch schlanker, wenn ihr High Heels – am besten nudefarbene spitze Pumps – dazu tragt!

Wer hingegen lange Beine hat und mit dicken Waden kämpft, sollte unbedingt mal eine Schlaghose anprobieren. Durch ihre ausgestellte Form ab dem Knie wirken die Waden schlanker und die Beine insgesamt länger.

Lange waren sie des Kleiderschrank verwiesen, jetzt sind sie wieder da: Schlaghosen! Doch nicht jeder Frau steht dieses Kleidungsstück. Habt ihr kurze kräftige Beine mit dicken Oberschenkeln, sind Schlaghosen keine gute Wahl. Durch ihren stark ausgestellten Schnitt lassen sie die Beine noch kürzer erscheinen.

Ihr kämpft mit kräftigen Oberschenkeln und breiten Hüften? Dann solltet ihr zu einer locker geschnittenen Boyfriend Jeans oder gerade Jeans greifen. Durch den lässigen Sitz der Hose und die gerade geschnittenen weiten Beine wirken die Oberschenkel schlanker.

​Wer seine kräftigen Oberschenkel kaschieren möchte, sollte keine auffällig gemusterten Hosen tragen, sondern lieber zu gemusterten Oberteilen greifen. Denn die lenken den Blick weg von der Problemzone und hin zum Oberkörper und dem schönen Dekolleté.